Bietet Fiasp Vorteile für sporttreibende T1D?

Hallo miteinander,

habe seit wenigen Tagen das neue Insulin Fiasp (schneller wirkendes NovoRapid) in der Pumpe. Ich kann noch nicht viel sagen, außer:

  • Bei meinen (geringen) Dosen ist der Wirkeintritt etwas früher,
  • für etwa 1,5h hat man eine (konstant) anhaltende Wirkung,
  • nach 3h kann ich keine BZ-senkende Wirkung mehr messen

Das Fiasp könnte insbesondere beim Zeitmanagement Nahrungsaufnahme-Sport Vorteile bringen: “Wann muss ich vor dem Wettkampf frühstücken und gespritzt haben, um nicht in die Hypo zu laufen?”

Macht sonst noch jemand gerade dies bezügliche Erfahrungen?

Detlef

 

P.S.: Zu Visualisierung habe ich zu dem NovoRapid-Wirkverlauf (blau) den von mir derzeit vermuteten Fiasp-Verlauf (rot) gegenübergestellt.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Bietet Fiasp Vorteile für sporttreibende T1D?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Andreas May
Webmaster

Vielen Dank für diesen ersten Eindruck. Das macht mich ja sehr neugierig – aber erst einmal brauche ich noch meinen Humalog-Vorrat auf … und warte auf weitere Erfahrungen.

Im Netz findet man auch Studien mit Grafiken, die das Anfluten und die Wirkdauer abbilden, z. B. hier:
http://www.medicines.org.uk/emc/medicine/33022
Dort sieht man den von Dir beschriebenen schnelleren Wirkungseintritt, allerdings soll sich die Gesamtwirkdauer an sich nicht oder nur kaum unterscheiden – gleichwohl die Konzentration selbstverständlich stets niedriger ist (sodass das subjektive Empfinden dann doch wieder zutrifft). Hier jedenfalls eine der Grafiken:
comment image

Viele Grüße
Andreas

wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: