Kategorie: Erfahrungsberichte

Unter dieser Rubrik werden Erfahrungsberichte von Sportlern mit Diabetes veröffentlicht. Hier finden sich z. B. lohnende Veranstaltungen, interessante Therapieanpassungen und hilfreiche Lösungen für alle möglichen Schwierigkeiten, die beim Sport mit Diabetes auftreten können. Vor allem aber zeigen sie eines: Sport und Diabetes, das geht!

1

Rider(wo)man Bad Dürrheim

Am Sonntag den 24.09. war es soweit, das Riderman Jedermann-Rennen in Bad Dürrheim im Schwarzwald fand statt. Für mich die erste Teilnahme, aber ich bin mir ziemlich sicher,  nicht die Letzte. Die Riderman – Veranstaltung hat dieses Jahr zum 20. Mal stattgefunden, man hat die Möglichkeit entweder an allen 3 Rennen (Freitag: Einzelzeitfahren, Samstag: Straßenrennen und Sonntag: Straßenrennen) oder nur am Straßenrennen Sonntags teilzunehmen. Das Rennen am Sonntag ging über 99km und 1.220Hm. Start des Rennens war um 11:15Uhr, somit machte ich mich so kurz vor 11 mal auf in Richtung Startblock. Hier nochmal ein kurzer Check auf’s...

2

IDAA-Gipfelstürmer im Karwendel

Tag 1: Tour am Donnerstag 29.08.2019 zum Sonnjoch (2.457m) – ein Klassiker im Karwendel Donnerstagmorgen 07:30 vor der Engalm im schönen Karwendel, eigentlich die Startzeit für die erste Bergwanderung im Rahmen des Bergwanderwoche Karwendel IDAA. Doch hätte unser Bergführer die Startzeit ernst genommen, wäre er am 1. Tag wohl alleine losgelaufen. Erst so nach und nach mit einer Spanne bis zur akademischen Viertel-Stunde trödelten alle Bergsportbegeisterten IDAA’ler ein (das verbesserte sich aber von Tag zu Tag). Noch eine kurze Abfrage in die Gruppe ob alle Typ 1er ihre Basalrate reduziert hatten und dann ging es auch gleich mit...

0

Der 3. Südthüringentrail

Am 07.09.19 startete ich wieder beim Südthüringentrail Rund um Suhl. Die Temperatur zum Start um 05:00 Uhr betrug frische 5°C, kein Wind und kein Regen. Es waren beste Laufbedingungen. Das kleine familiäre Startfeld von 200 Läufern freut sich auf einen schönen Lauftag im Thüringer Wald. Die Strecke, für mich über 48 km und ca. 2000 Hm war wieder anspruchsvoll aber sehr schön. Das Wetter am Tag war super und wir hatten bei leichter Bewölkung ca. 16°C. Die Verpflegungspunkte waren mit allem was man mit und ohne Diabetes benötigt ausgestattet.  Im Ziel wartete eine gute Versorgung und eine sehr...

1

Swim, bike, run – Triathlon beim kühlem Nieselpiesel in Hamburg

Bei Sonne und etwas höheren Temperaturen macht es eindeutig mehr Spaß, in der Alster zu schwimmen, durch die Hafencity und über die Reeperbahn zu radeln und durch die Hamburger City zu laufen. Aber man kann sich das Wetter nun einmal nicht aussuchen – ebenso wenig wie die Kapriolen, die der Blutzucker am Wettkampftag veranstaltet. Eigentlich hatte ich mir für den diesjährigen Hamburger Triathlon am ersten Juliwochenende ja vorgenommen, erstmals in der Olympischen Distanz zu starten. Meine sportlichen Erfolge und meine richtig coole Trainingsmotivation von 2018 (persönliche Bestzeit in der Volksdistanz beim Hamburger Triathlon, der erste Halbmarathon in Amsterdam)...

0

Hamburg Triathlon Juli 2018 – olympische Distanz – Rennbericht André Rancke

Hi ich bin André und Ehemann von einer Typ 1 Diabetikerin. Ich habe also Typ F ;-). Geheiratet haben wir erst vor Kurzem, am 12. Mai 2018. Neben Hochzeitsvorbereitungen, dem Hochzeitsfest selber und den anschließenden Flitterwochen war es nicht immer ganz einfach noch Zeit für das Triathlontraining zu finden. Wir trainieren gerne zusammen, haben uns schließlich auch über den Sport – bei einem Halbmarathon – kennengelernt. So fühlten wir uns nach den Flitterwochen doch halbwegs fit für den Triathlon und wollten eigentlich gemeinsam an der Startlinie stehen. Eigentlich. Denn meiner Frau Kathi oder sagen wir doch lieber uns...

0

Black Forest Ultra Bike Marathon 2019

Etwas neues stand bei mir am 23.Juni im Rennkalender. Der Black Forest Ultra Bike Marathon!     Von den vielen Distanzen hatte ich mich für den Speed Track über 52 km und 1.200 Höhenmeter entschieden. Da mein Start erst um 12:00 Uhr Mittags war konnte ich es mir erlauben erst am Wettkamptag anzureisen. Ziel aller Wettbewerbe war Kirchzarten. Mein Start war in Todtnauberg. Die Fahrräder wurden deswegen auf LKWs verladen, mit Bussen wurden wir in den Startort gefahren. Dort waren dann Hunderte Sportler in Radklamotten mehr als 2 Stunden vor dem Start angekommen und warteten auf der Straße...

0

Auf die Gurke, fertig, los! Über meinen zweiten Halbmarathon im Spreewald

Guten Abend, ihr Lieben! Es hat zwar ein Weilchen gedauert, aber nun habe ich endlich den Spreewald-Marathon und die vielen gemeinsamen IDAA-Aktivitäten im Zuge dieses tollen Events “abgearbeitet”. Wer es noch nicht gesehen hat: Von mir ist im Mai im Rahmen des Monatsthemas “Diabetes ohne Worte” ein Beitrag in der Blood Sugar Lounge hierzu erschienen. Heute habe ich nun auch auf meinem Blog einen Beitrag darüber veröffentlicht – zum Ausgleich dann mit ganz besonders vielen Worten (und natürlich auch Fotos, ihr dürft gern nachschauen, ob ihr auch welche von euch darunter entdeckt…). Außerdem wird in der nächsten Ausgabe...

0

Therapieanpassung bei 47 Grad Celsius, 90% Luftfeuchtigkeit und drei Zeitzonen – der Härtetest für den Loop

Urlaub – die schönste Zeit des Jahres. Dieses Jahr sollte es aus sehr speziellem Anlass mal was ganz Besonderes werden, vom deutschen Winter ab in den australischen Hochsommer. Klingt verlockend, aber für einen loopenden Typ 1 Diabetiker gilt es da im Vorfeld noch etwas detaillierter zu planen und zu organisieren. Ich habe also, wie empfohlen 😉, meinen ganzen Diabeteskrempel diesmal schon zwei Wochen im Vorfeld gepackt, denn dies sollte mein erster langer Urlaub, mit mehrfachem Wechsel der Zeitzonen und mit einem DIY closed Loop System werden. Da also mein Handy meine Bauchspeicheldrüse darstellt, musste ich nicht nur alle...

2

„We have finished – IDAA-ler erneut beim Münster-Marathon dabei

Eigentlich war es wie immer – genauer gesagt wie immer seit dem Jahr 2010: Wir treffen uns Samstag vor dem Münster-Marathon in einem Café oder Restaurant bei Kaffee und Kuchen, Nudeln und Pizza, „beschnuppern“ uns, lernen uns kennen oder freuen uns über das Wiedersehen. Wir reden über den Lauf am kommenden Tag, versuchen so vielleicht, die Nervosität vor der bevorstehenden großen Herausforderung der 42,2 km ein wenig zu beruhigen, befördern sie aber möglicherweise in der Gruppe der „Leidensgenossen“ noch. Wir reden über das Laufen, über unsere Erfahrungen als laufende Diabetiker und nehmen dann und wann noch einen interessanten...

1

HELDENLAUFen mit Closed Loop

2014 war der Heldenlauf in Hamburg-Blankenese ein Lauf der Schmerzen, meine entzündete Patella-Sehne nahm jede Freude, jede Lust an diesem schönen Wettkampf, zwang mich immer wieder zum Gehen. 2018 war der Heldenlauf ein Lauf des Glücks und der Freude: Wie herrlich ist es, ohne Zwicken und Zwacken einfach zu laufen, bei bestem Wetter auf der sicherlich schönsten Laufstrecke Hamburgs. Los ging’s an der Elbe, gemeinsam mit den imposanten Container-Schiffen vorbei an Airbus, dann im ständigen Auf-und-ab zurück nach Blankenese, mitten durch’s berühmte Treppenviertel, danach runter zur Elbe und wieder hoch und wieder runter und wieder hoch bis zum...

Bist Du ein Mitglied der IDAA?