Omnipod & Freestyle vs Ypso & Dexcom

Hallo an alle,

 

ich trage momentan die Medtronic VEO und den Freestyle Libre.

Ich mache viel Sport (laufen) und VEO + Freestyle funktioniert gut fuer mich.

Nun ist meine VEO schon ein bisschen antik und ich werde daher diesen Sommer auf eine Pumpe wechseln. Die neue Medtronic Pumpe ist mir jedoch zu groß.

Daher habe ich mir als Favoriten (sowohl in Bezug auf Sport als auch auf baldiges loopen) entweder Ypso + Dexcom oder Omnipod + Freestyle auserkoren.

Was denkt Ihr? Hat jemand mit Erfahrung mit Omnipod beim Sport? Wie sieht es mit der Fixierung aus wenn man viel und lange läuft und dabei auch entsprechend schwitzt?

Ich bin dankbar für jedes Feedback!

Viele Grüße,

Stefanie

Abbonieren
Benachrichtige mich zu:
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Andreas
Webmaster
3. Juni 2021 17:10

Moin!

Pumpe, das ist eine sehr schwierige Entscheidung. Ich selbst trage derzeit gebrauchte Spirit Combos und warte auf DIE, NEUE, GENIALE Pumpe – die immer noch nicht auf dem Markt ist.
Patch-Pumpen sind sicherlich kontrovers zu diskutieren. Für mich persönlich sind sie keine Überlegung wert, neben der verheerenden Ökobilanz ist es vor allem die (bei mir vorhandene) Notwendigkeit, nach längeren Läufen den Katheter zu wechseln. Zu oft ist nämlich die Katheterstelle danach “hin”, bzw. hat sich Gewebeflüssigkeit in den Katheter gedrückt. Dann jedes Mal eine vielleicht noch gut gefüllte, gerade gesetzte Patchpumpe zu wechseln, kann ich mir nicht vorstellen.
Allerdings spricht für den Omnipod, dass er loopbar ist (bald auch die neue Generation mit AndroidAPS). Ohne Loop-Perspektive würde ich zurzeit keine Pumpe kaufen, das ist halt die Zukunft!
Im nächsten Jahr erscheint wohl eine YpsoPump, die loopbar ist (ControlIQ). Wie gut der Algorithmus ist, das müsste sich noch erweisen.
Wenn ich jetzt eine Pumpe kaufen müsste, käme für mich am ehesten eine neue (alte) Spirit Combo infrage (geloopt mit AAPS) oder eine Insight. Diese hat ja beide Möglichkeiten, ein kommerzielles Loopsystem Diabeloop oder ein DIY Loop (AndroidAPS).
Aber wie gesagt: Für mich ist noch nichts auf dem Markt (Medtronic ist ein NoGo).
Kannst Du den Omnipod nicht probetragen?

Viele Grüße
Andreas

Andreas
Webmaster
Antwort zu  tefina
7. Juni 2021 17:44

Lange Läufe waren früher 30+ km, heute wechsle ich bei Läufen über 1 Stunde den Katheter.

ninoslav.raskovic
Antwort zu  Andreas
1. Juli 2021 12:22

Hallo Andreas, können Sie mir dieses Problem erklären und wie Sie es lösen. Ich hatte in letzter Zeit oft ein Problem mit dem Katheter und wenn ich ihn auswechsele, sehe ich einen Blutstropfen und ich denke, der Druck der Flüssigkeit oder des Blutes lässt das Insulin nicht richtig aus dem Katheter heraus. Ich wechsle nie den Katheter nach einem langen 20km + Lauf, aber jetzt höre ich von dir, dass du es tust. Mein Arzt hat mir nur vorgeschlagen, vor dem Wechsel des neuen Katheters kalte Kompressen auf meine Haut zu legen. Ich entschuldige mich in meinem Deutsch, wenn es nicht so toll ist, aber dieses Problem stört mich sehr und deswegen ich möchte Pumpe weg nehmen und weiter mit Insulin Pens leben, weil ich das Gefühl habe, dass die Pumpe mein Insulin nicht richtig dosiert.

Andreas
Webmaster
Antwort zu  Ninoslav Raskovic
8. Juli 2021 14:03

Hallo Ninoslav,
Dein Deutsch ist prima und sehr gut verständlich! Entschuldige, dass ich erst jetzt antworte und den Kommentar freischalte – ich war ein paar Tage verreist.
Es kommt durchaus vor, dass Zellflüssigkeit und/oder Blut während Sport aufgrund der Körperbewegung in den Katheter zurückgedrückt werden. Blut ist dabei im Katheterschlauch recht gut zu sehen, Zellflüssigkeit hingegen nicht. Für mich ist das Problem während des Sports unproblematisch, da ich bei Aktivität sehr insulinempfindlich bin und Insulin, das deshalb nicht ankommt, unproblematisch ist. Allerdings reagiere ich nach dem Sport mit Blutzuckeranstiegen, die teilweise auch mit der Flüssigkeit im Katheter zusammenhängen. Von daher wechsle ich fast immer nach dem Sport zur Sicherheit den Katheter …
Kalte Kompressen könnten sinnvoll sein, wenn Du beim Setzen nach dem Sport mit Blutungen reagierst oder auch dann noch ein Zurückfließen von Körperflüssigkeiten bemerkst – das ist bei mir aber nicht der Fall.
Weg von der Pumpe wäre für mich keine Alternative!
Viele Grüße
Andreas

Ulrich
Ulrich
Gast
26. Juni 2021 18:18

Hallo,
loop + Sport sehe ich als kritisch, denn mir fehlt von der Logik am Ende Glucose für den Regelkreis und die Hoffnung, dass die Hormone noch die Reserven aus der Muskulatur und Leber locken habe ich bei meinen meist längeren Unternehmungen gestrichen. Bin seit Jahren mit der Spirit unterwegs, da sie mir als alles abdeckende Pumpe ohne Firlefanz erscheint. Als Vorlauf Basalratensenkung und dann Feinjustierung während der Aktivität. Früheres AccuChek.Mobile wurde inzwischen durch den Libre2 ausgetauscht, ein blutiges Messgerät habe ich aber inzwischen wieder im CarePaket dabei. Ab rund 4stündigem austoben ebenfalls alles für den Kathederwechsel, das Rückwärtslaufen in den Katheder und eine übermäßig strapazierte Einstichstelle ist auch bei Platzierung an eine vermeintlich neutrale Stelle kaum zu verhindern.
Viele Grüße
Ulrich
Bewegungsprofil: zwischen zu Fuß zur Arbeit a 50 min. einfach bis 12h zu Fuß oder mit dem Rad, auf Erhaltung mit gelegentlichem anPingen.

Andreas
Webmaster
Antwort zu  Ulrich
30. Juni 2021 17:43

Du hast Recht: Der Loop-Algorithmus ist nicht für den Sport entwickelt. Im Gegenteil: Am besten funktioniert er in der Nacht, ohne Bewegung. – Aber da ich in der Regel mehr als 90% meiner Lebenszeit keinen Sport treibe, ist der Loop hier einfach nur sensationell! Und zumindest AAPS kann ich so einstellen, dass Sport nicht schlechter möglich ist als mit CSII. Und die Option, den Loop vor, während und nach dem Sport zu deaktivieren und eine “normale” Pumpentherapie zu fahren, ist ja vorhanden – und wenn halt doch mal eine Stunde ohne Sport stattfindet, dann halt Loopen … 😉

7
0
Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!x
()
x